Während Sie Cannabis- und Hanfprodukte in jeder anderen Apotheke (oder vielleicht in einem Kaufhaus) finden können, ist es vielleicht schwierig, medizinisches Marihuana zu kaufen. Viele Menschen halten die beiden Pflanzenarten aus rechtlichen Gründen fälschlicherweise für unterschiedlich. Dahinter steckt jedoch mehr. Die Verwirrung um CBD, Hanf und Marihuana kann überwältigend sein. Lassen Sie uns also herausfinden, was es damit auf sich hat.

Hanf

Hanf, auch bekannt als Cannabis Sativa, ist eine Pflanze aus der Familie der Cannabaceae, die entweder wegen ihrer Fasern oder wegen ihrer essbaren Samen angebaut wird. Die für Hanf angebaute Cannabissorte enthält eine sehr geringe Menge an Tetrahydrocannabinol (THC), das keine psychoaktiven Wirkungen hat.

Physikalische Eigenschaften

Hanfpflanzen sind in der Regel stämmig (5 Meter) und haben ein beruhigendes Aroma. Ihre Stängel sind schlank und hohl, außer an der Spitze und an der Basis. Die Blüte hat eine grünlich-gelbe Farbe. Während die samenbildenden Blüten langgestreckt in ährenartigen Büscheln wachsen, bilden die pollenbildenden Blüten vielverzweigte Büschel.

Kultivierung

Hanf wächst am besten in gemäßigten Zonen mit sandigem Lehm und guter Drainage. Außerdem benötigt er während der gesamten Vegetationsperiode eine durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge von mindestens 65 mm (2,5 Zoll). Während das Saatgut für Faserhanf dicht gesät wird, werden die Pflanzen für Ölsaaten weiter auseinander gepflanzt.

Produkte und Verwendungszwecke

Hanffasern sind länger und weniger biegsam und werden daher für Zwirn, Garn, Seile und Kabel verwendet. Ihre Farben reichen von gelblich, grünlich bis dunkelbraun oder grau und lassen sich nicht leicht färben. Außerdem kann die Faser auch zur Herstellung von wiederverwertbarem und biologisch abbaubarem Biokunststoff verwendet werden. Außerdem wird an der Verwendung von Hanf als Biokraftstoff geforscht.

Hanfsamen sind eine reiche Quelle für Proteine, Ballaststoffe und Magnesium. Sie enthalten etwa 30 % Öl. Geschälte Hanfsamen werden oft roh verzehrt oder mit Getränken vermischt. Außerdem kann ihr Öl in Farben, Lacken, Seifen und Speiseöl mit niedrigem Rauchpunkt gemischt werden.

Marihuana

Auch Marihuana gehört zur gleichen Gattung und Art der Cannabis Sativa, wie Hanf. Es hat jedoch eine hohe THC-Konzentration (mehr als 0,3 %). Es ist eine grünlich-graue Mischung aus getrockneten Blüten von Cannabis sativa und kann sowohl zu medizinischen als auch zu Freizeitzwecken verwendet werden. Die Potenz hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Sorte, der Ort und die Art des Anbaus, die Art der Verwendung und die Lagerung.

Beim Konsum von Marihuana überwiegen in der Regel die psychoaktiven Wirkungen. Dazu können visuelle Halluzinationen, extreme Stimmungsschwankungen und eine leichte Euphorie gehören. Darüber hinaus kann es zu körperlichen Auswirkungen kommen, wie z. B. einem leicht erhöhten Herzschlag, Schläfrigkeit, Unsicherheit und muskulärer Inkoordination.

CBD Blüten kaufen

Cannabis

Cannabis gehört zur Familie der Cannabacea und es gibt drei Sorten der Cannabis-Pflanze – Indica, Sativa und Ruderalis.

  1. Cannabis Sativa- wächst hoch mit langen, dünnen Blättern und hat das Potenzial, ein erhebenden und energiegeladenen Rausch im Kopf zu erzeugen. Sie liefert jedoch geringere Erträge als die Indica-Sorte.
  1. Cannabis Indicia- ist kürzer und hat buschigere Blätter, was sie perfekt für den Anbau in Innenräumen macht. Außerdem hat sie eine entspannende Wirkung auf den ganzen Körper.
  1. Cannabis Ruderalis- Sie hat eine sehr niedrige Konzentration von THC und CBD und ist sehr kurz mit großen Blättern.

Rechtmäßigkeit

Während mehrere Bundesstaaten der USA Cannabis mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 % legalisiert haben, hat die Europäische Union einen Grenzwert von 0,2 % festgelegt. Außerdem hat Großbritannien diesen Grenzwert bei Null gehalten.

Das Fazit

Obwohl sie sich chemisch unterscheiden, sind Hanf und Marihuana Arten der gleichen Pflanze. Der Hauptunterschied zwischen beiden ist jedoch der THC-Gehalt. Außerdem produzieren beide Pflanzen Cannabidiol (CBD), aber Hanf hat eine viel höhere CBD-Dominanz als Cannabis. Daher wird das aus Hanf gewonnene CBD für verschiedene medizinische Zwecke verwendet und ist weithin akzeptiert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Interesse an Cannabidiol weiter zunimmt und damit auch die Verfügbarkeit der entsprechenden Produkte. Obwohl Marihuana und Hanf zur selben Art gehören, unterscheiden sie sich sowohl rechtlich als auch chemisch. Wenn CBD also auch Sie aufgrund seines Potenzials zur Behandlung vieler Gesundheitsprobleme anzieht, besuchen Sie www.cbdblume.de, um Ihre Reise in Richtung Wellness zu beginnen.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.