Einmal im Monat leiden viele Frauen unter starkem Ziehen, Krämpfen und/oder Rückenschmerzen. Gerade wenn man nicht zur klassischen Schulmedizin zurückgreifen möchte, sind die Schmerzen, die mit der Regelblutung einhergehen, einfach nur störend und beeinträchtigen Mädchen und Frauen in ihrem alltäglichen Leben.

Ein Mittel, um die lästigen Regelschmerzen unter Kontrolle zu bekommen, ist Hanföl. Wie Hanföl gegen Regelschmerzen wirken  kann und was man beachten muss, verrät dieser Artikel von CBDblume.

Öl gegen Regelschmerzen – Was ist Hanföl?

Die Hanfpflanze und ihre nützlichen Essenzen werden immer beliebter. Eigentlich ist Hanf ein richtiger Allrounder. Ganz gleich, ob in der Küche, zur Hautpflege oder als Alternative zur Schulmedizin.

Die positiven Aspekte, die Hanföl auf den Körper hat, konnten durch Studien bewiesen werden. Hanföl wird auch Hanfsamenöl genannt. Dabei handelt es sich um gepresstes Öl, welches aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Genauer gesagt wird das Öl aus den Samen der Pflanze hergestellt, deshalb handelt es sich um ein Nebenprodukt, welches bei der Herstellung von Faserhanf entsteht.

Auch wenn Hanföl häufig mit CBD-Öl gleichgesetzt wird, handelt es sich um zwei unterschiedliche Produkte. Denn während, wie bereits erwähnt, Hanfsamenöl aus den Samen gewonnen wird, entsteht CBD-Öl aus den Blättern.

Hanföl gegen Regelschmerzen – Warum ist Hanföl so gesund?

Man kann fast schon sagen, dass Hanföl zu der Gattung der Superfoods zählt. Zwar kann man Hanföl nicht wie andere Lebensmittel mit erwiesenen Gesundheitsvorteilen essen. Man kann sich aber regelmäßig davon ein paar Tropfen unter die Zunge träufeln und schon profitiert man von den wertvollen Inhaltsstoffen – auch im Einsatz von Hanföl gegen Regelschmerzen.

Hanföl besteht aus lebensnotwendigen gesunden Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6. Diese können sich besonders positiv auf das Herz-Kreislaufsystem auswirken. Außerdem versorgt Hanföl den Körper mit wichtigen Säuren, Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Mit einer der Gründe, warum Hanföl gegen Regelschmerzen wirken kann.

Hanftropfen gegen Regelschmerzen – Das sollte man wissen

Kurz bevor die Periode beginnt, zieht sich die Gebärmutter zusammen. Folge von der Kontraktion sind Krämpfe, die im ganzen Körper spürbar sind. Hanftropfen gegen Regelschmerzen können hier Abhilfe schaffen.

Es ist bewiesen, dass Hanf gegen Regelschmerzen wirken kann. Grund dafür ist, dass das Öl die Muskeln entspannt und in weiterer Folge die Krämpfe löst. Während der Periode oder generell bei Krampfattacken verändert sich das körpereigene Cannabinoid-System ins Negative.

Durch die Zufuhr von Hanföl gegen Regelschmerzen gleicht sich dieser Mangel aus und die Muskeln werden besser durchblutet sowie mit Sauerstoff versorgt. Außerdem können durch Hanföl gegen Regelschmerzen Entzündungen gehemmt und die Schmerzen gelindert werden. Hanföl gegen Regelschmerzen hat jedoch nicht nur gute Eigenschaften auf das Schmerzempfinden im Unterleib.

Auch Migräne und die Stimmung können durch die Einnahmen von Hanföl gegen Regelschmerzen positiv beeinflusst werden. Speziell kurz vor und während der Periode sinkt die Konzentration von unserem Glückshormon „Serotonin“. Durch diesen plötzlichen Abfall des Hormonhaushalts haben viele Frauen während der Periode mit depressiven Verstimmungen, Angstzuständen oder einfach bloß schlechter Laune zu tun.

Hand in Hand mit dem Abfall des Seratoninspiegels geht ein erhöhtes Schmerzempfinden einher. Dies ist der Grund, warum viele Frauen und Mädchen an Migräne und schlimmen Unterleibsschmerzen leiden. Die Einnahme von Hanföl gegen Regelschmerzen sorgt in diesen Belangen für ein ausgewogenes Gleichgewicht und beugt Stimmungsschwankungen und Schmerzen jeglicher Art vor.

Hanföl gegen Regelschmerzen – die positiven Aspekte von Hanföl im Überblick

  • Hanföl lindert Schmerzen und Entzündungen.
  • Hanföl gegen Regelschmerzen wirkt sich positiv auf die Laune und Stimmung aus.
  • Hanfsamenöl entspannt und lockert die Muskulatur.
  • Hanföl versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen, Fetten, Mineralien und Spurenelementen.

Auch wenn Hanföl und CBD zwar aus anderen Teilen der Hanfpflanze gewonnen werden, so ist die Wirkung der beiden Öle identisch. Wer also möchte, kann natürlich auch auf die CBD-Öl-Anwendung oder auf Hanföl gegen Regelschmerzen zurückgreifen.

Hanföl und CBD gegen Regelschmerzen – Dosierung

Die Dosierung der beiden Öle ist natürlich vom Prozentgehalt des Öls abhängig. Während man 5-prozentiges Öl drei bis vier Mal täglich mit jeweils fünf Tropfen einnehmen kann, sollte man bei 25-prozentigem Öl nur ein bis drei Mal täglich einen Tropfen nehmen.

Die richtige Dosierung lässt sich also pauschal nicht sagen. Wenn man aber mit der Einnahme von Hanföl gegen Regelschmerzen starten möchte, sollte man am besten mit der niedrigsten Dosierung beginnen und die Menge langsam steigern, bis der gewünschte Effekt eintritt.

Hanföl und CBD gegen Regelschmerzen – Erfahrungen

Viele Frauen schwören auf Öle der Hanfpflanze gegen Regelschmerzen. Auch im Netz sind zahlreiche Erfahrungsberichte zu der positiven Wirkung von CBD und Hanf zu finden. Zudem beschreiben viele Frauen, dass sich ihre Haut während der Einnahme der Öle deutlich verbessert hat. Wie der Extrakt der Hanfpflanze auf einen wirkt, muss man jedoch selbst herausfinden. Man kann jedoch sagen, dass sich Hanföl gegen Regelschmerzen bewiesen hat.

Hanföl gegen Regelschmerzen – das Fazit

Hanföl und CBD-Öl sind kostbare Naturheilmittel, die den Körper bei der Regulierung während der Menstruation unterstützen können. Da beide Öle keine bewusstseinstrübenden Eigenschaften haben, ist die Einnahme von Hanföl also nicht bedenklich. Hanföl gegen Regelschmerzen kann also problemlos eingesetzt werden.

Categories: Wissenswert

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.