Angesichts der Nebenwirkungen von synthetischen Medikamenten bei der Behandlung chronischer Schmerzen sind Patienten immer auf der Suche nach einer natürlichen Alternative. Mediziner erklären, dass chronische Schmerzen eine komplexe und mehrdimensionale Erfahrung sind und die größte Herausforderung in der Behandlung darstellen. CBD hat sich bei der Behandlung von chronischen Schmerzen als äußerst hilfreich erwiesen. Wenn Sie oder ein Ihnen nahestehender Mensch also mit langfristigen Schmerzproblemen zu kämpfen haben, lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie CBD Ihnen helfen kann.

CBD Blüten

Cannabis gegen chronische Schmerzen

Verschiedene Studien zeigen, dass CBD mit dem Endocannabinoid-System interagiert und es moduliert, um Entzündungen zu lindern. Dieses System besteht aus natürlichen Cannabinoid-Rezeptoren, die verschiedene Funktionen des Körpers regulieren, darunter Stoffwechsel und Appetit, Stimmung und Angstzustände sowie die Schmerzwahrnehmung.

CBD bei Gicht

Gicht ist eine Form von Arthritis, die durch die Ansammlung von Harnsäure im Blutkreislauf verursacht wird. Dies kann eine Folge bestimmter Ernährungsgewohnheiten, mangelnder Bewegung oder von Medikamenten sein. Überschüssige Harnsäure kann schmerzhafte Kristalle bilden, die zu Schwellungen und Entzündungen in den Gelenken führen können. Diese Erkrankung kann zwar mit nichtsteroidalen Medikamenten wie Colchicinen und Kortikosteroiden behandelt werden, doch verursachen diese häufig unangenehme Nebenwirkungen. Außerdem sind diese Medikamente nicht für jeden geeignet.

CBD hingegen ist eine ungiftige, natürlich vorkommende Substanz, die die durch Gicht verursachten Schmerzen und Entzündungen lindern kann. Jüngste Forschungen der Syracuse University (New York) haben ergeben, dass CBD die Intensität der Schmerzen verringern kann. Es wurde auch klargestellt, dass CBD nicht nur ein Placebo-Effekt ist. Die Auswirkungen von CBD auf Gicht wurden noch nicht speziell untersucht, aber es wurde bestätigt, dass es Schmerzen weniger unangenehm machen kann.

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA genehmigte 2018 Epidiolex (GW Pharmaceuticals), einen alkoholischen Ganzpflanzenextrakt mit hohem CBD- und niedrigem THC-Gehalt zur Behandlung von Menschen, die am Dravet-Syndrom leiden.

Die Menge an CBD und THC beeinflusst die Ergebnisse

Der Schlüssel zu den gewünschten Ergebnissen ist die Menge an CBD und THC im Endprodukt. Dr. David Bearman (Experte für Schmerztherapie mit über 40 Jahren Erfahrung in der Behandlung von Drogenmissbrauch) erklärt, dass Menschen, die sich Sorgen über psychogene Effekte machen, bei chronischen Schmerzen mit einem Verhältnis von THC zu CBD von 1:1 beginnen sollten. Zur Schmerzlinderung empfiehlt er eine Dosis von 15 mg THC (0,0005 oz) auf 15 mg CBD. Außerdem stellt er klar, dass das Ziel eines langsamen Anfangs darin besteht, die Schmerzen mit minimalen Nebenwirkungen zu kontrollieren. Außerdem warnt er den Nutzer vor dem Kauf des Produkts. Er sagt, dass man wissen muss, wie viel THC in dem Produkt enthalten ist. Außerdem sollte er die Reinheit und die Herstellungsstandards bestätigen.

Es gibt keine optimale CBD-Dosierung und der Verbrauch variiert von Person zu Person. Es ist jedoch sehr wichtig, vor der Verabreichung der Dosis Faktoren wie Größe, Gewicht, Stoffwechsel und den zu behandelnden Zustand zu berücksichtigen. Auch die Art der Verabreichung hat Einfluss auf die Wirkung von CBD.

Hüten Sie sich vor irreführenden Erfahrungsberichten und treffen Sie eine fundierte Entscheidung

Schmerzen werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter unsere Umgebung, der Stresspegel, frühere Erfahrungen und andere Medikamente. Dies kann sich letztlich auf die Schmerzwahrnehmung auswirken. Die Erfahrung mit der Einnahme des Medikaments kann für die einen gut sein, während sie für andere nicht funktioniert.

Insgesamt unterstützen anekdotische Belege die Verwendung von Cannabis zur Linderung verschiedener Arten von chronischen Schmerzen, einschließlich neuropathischer Schmerzen, Verspannungen und Steifheit. Eine umfassende Überprüfung der von den National Academies of Science durchgeführten Studien kam zu dem Schluss, dass bei Patienten mit chronischen Schmerzen, die mit Cannabinoiden behandelt wurden, die Wahrscheinlichkeit einer Verringerung der Schmerzintensität größer war. Wir können sagen, dass CBD aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften bei der Behandlung von Schmerzen vielversprechende Ergebnisse zeigt. Ich hoffe, der obige Artikel hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob CBD das Richtige für Sie ist oder nicht. www.cbdblume.de hält mehrere reine CBD-Produkte für Sie bereit, die Ihnen die Schmerzbehandlung erleichtern. Informieren Sie sich also über die aktuelle Forschung und erkunden Sie es. Fangen Sie aber langsam an!


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.